Serielle-Schnittstellenkonfiguration


Der Name einer seriellen Schnittstelle ist "serial", die Nummer der Schnittstelle ist bei sehr einfachen Routern nur eine Zahl, bei modularen Routern überlicherweise aus zwei mit "/" getrennten Zahlen zusammengesetzt (modulnummer/schnittstellennummer; seltener auch aus drei Teilen zusammengesetzt). Sogenannte Subinterfaces (logische Schnittstellen, die einer physischen Schnittstelle zugeordnet sind) werden mit "." und einer Nummer (1..4 294 967 295) hinter dem physischen Namen bezeichnet.
Beispiele:
serial 0
serial 1/2
serial 0.1
serial 1/3.2


BefehlBeschreibung
enableWechsel vom Benutzermodus in den privilegierten Modus
configure terminalWechsel vom privilegierten Modus in den globalen Konfigurationmodus
interface <name> <nummer>Wechsel vom globalen Konfigurationmodus in den Schnittstellenkonfigurationmodus (z.B.: int s 0/0)
description <text>Angabe einer Schnittstellenbeschreibung
ip address <ip-Adresse> <Subnetmaske>Angabe der IP-Adresse und der Subnetmaske (z.B.: ip address 192.168.1.1 255.255.255.0)
ip address <ip-Adresse> <Subnetmaske> secondaryWeitere IP-Adressen der Schnittstelle zuweisen
clock rate <taktrate>Angabe der Taktrate auf der DCE-Seite der seriellen Verbindung (300 bis 4000000 (in Bit/s))
shutdownDeaktivieren der Schnittstelle (Default)
no shutdownAktivieren der Schnittstelle
exitVerlassen des Schnittstellen bzw. des globalen Konfigurationsmodus
disableWechsel vom privilegierten Modus in den Benutzermodus

Zurück zum Index

Viewable With Any Browser Valid HTML 4.01!

© Klaus Coufal Nachricht an Webmaster
Letzte Änderung am 11.03.2013 um 22:46